Mit Lachgas erleben Sie den Zahnarztbesuch in Wirges entspannter

Wie schön wäre das: Sie betreten das Zahnzentrum Westerwald mit einem guten Gefühl. Sie sind ruhig und gelassen. Einfach entspannt. Ihre Sorgen vor dem Zahnarztbesuch, vor den Geräuschen, vor den Beschwerden? Wie verflogen.

Undenkbar für Sie? Dann sollten Sie die positive Wirkung von Lachgas kennenlernen. Mit der Lachgassedierung helfen wir Ihnen dabei, negative Gefühle hinter sich zu lassen und den Zahnarztbesuch viel entspannter zu erleben.

Was sind die Vorteile von Lachgas für Kinder und Erwachsene?

  • Die Behandlung geht gefühlt schneller vorbei.
  • Sie erleben die Behandlung deutlich gelassener.
  • Ängste lösen sich und machen Platz für Entspannung.
  • Sie spüren keinen unangenehmen Würgereiz.
  • Die Wirkung des Lachgases lässt schnell nach.
  • Sie sind während der Behandlung ansprechbar.

Möchten Sie Ihre nächste Behandlung mit Lachgas ganz entspannt erleben?

Jetzt Termin vereinbaren

Wie funktioniert die Behandlung mit Lachgas?

Um das gleich klarzustellen: Nein, von Lachgas werden Sie nicht unkontrolliert lachend im Zahnarztstuhl sitzen. Nachdem Sie es über eine Nasenmaske eingeatmet haben, fühlen Sie sich gut, entspannt und euphorisch. Daher der umgangssprachliche Name Lachgas.

Der richtige Name des Gases ist Distickstoffmonoxid (N2O). Es ist farb- und geruchlos und gelangt nicht in den Stoffwechsel. Es verlässt den Körper einfach beim Ausatmen wieder.

Die Behandlung mit Lachgas ist für Erwachsene und Kinder geeignet

Im Gegensatz zur Vollnarkose bleiben Sie während der Lachgassedierung bei Bewusstsein. Sie hören und sehen uns. Aber Ihnen ist es gleichgültig, was um Sie herum passiert. Sie fühlen sich einfach gut. Anschließend stehen Sie ausgeruht auf und verlassen unsere Praxis wenige Minuten später.

Lachgas ist leicht anzuwenden und funktioniert zuverlässig. Daher setzen wir es regelmäßig ein, wenn größere Eingriffe bei Kindern notwendig sind. Ihr Kind erlebt die Behandlung dadurch viel entspannter und ruhiger.

Wie läuft die Behandlung mit Lachgas ab?

  1. Für die richtige Lachgas-Dosierung prüfen wir den Sauerstoffgehalt im Blut und messen Ihren Herzschlag und Blutdruck.
  2. Wir setzen Ihnen eine Nasenmaske auf und fragen Sie, ob alles angenehm sitzt und sich gut anfühlt.
  3. Über die Nasenmaske atmen Sie 100-prozentigen Sauerstoff ein. Dann erhöhen wir allmählich die Konzentration des Lachgases – bis es für Sie ausreichend ist.
  4. Sie entspannen und wir kümmern uns in der Zwischenzeit um Ihre Zähne. Zwischendurch fragen wir Sie, ob alles in Ordnung ist. Per Handzeichen signalisieren Sie uns: Alles bestens!
  5. Die Behandlung ist vorbei. Wir stoppen die Lachgaszufuhr und lassen Sie für fünf Minuten 100-prozentigen Sauerstoff einatmen. Die Wirkung des Lachgases lässt nach und ist kurze Zeit später vollständig aus Ihrem Körper verschwunden.
  6. Zum Abschluss prüfen wir Herzfrequenz und Sauerstoffsättigung im Blut. Anschließend dürfen Sie nach Hause.

Wussten Sie?
Die Lachgasbehandlung ist extrem sicher. Dank eines eingebauten Schutzmechanismus dosieren wir das Lachgas individuell für jeden Patienten.

Sind Sie Angstpatient und suchen nach einer Möglichkeit, den Zahnarztbesuch entspannter zu erleben? Lachgas kann Ihnen dabei helfen.

Wann ist eine Vollnarkose die bessere Wahl?

Bei aufwendigen Eingriffen und Operationen kann eine Vollnarkose sinnvoll sein. Die Vollnarkose ist die stärkste Form der Anästhesie – Sie verschlafen die Behandlung.

Währenddessen kümmern wir uns um Ihre Zähne. Während der Behandlung ist ein Anästhesist an Ihrer Seite, der für Ihre Sicherheit sorgt und einen Blick auf Ihre Vitalfunktionen wirft.

Die Vollnarkose kommt zum Einsatz bei:

  • Implantationen
  • Zahnsanierungen
  • Angstpatienten
  • körperlich oder geistig behinderten Menschen

Ob und wann die Vollnarkose für Sie sinnvoll ist, entscheiden wir gemeinsam.

Haben Sie noch Fragen?


Wir helfen Ihnen gerne persönlich weiter. Unser Team freut sich auf Ihren Anruf.