Dr. MArko Reiter im INterview zur Entstehung des neuen Zahnzentrums Westerwald in Wirges

Dr. Marko Reiter im Interview: Das Zahnzentrum Westerwald – eine neue Dimension der Zahngesundheit in Wirges

Der Plan steht: Im Frühjahr 2021 öffnen sich die Tore der neuen Zahnarztpraxis von Dr. Marko Reiter und Kollegen. Das Zahnzentrum Westerwald bietet auf über 500 Quadratmetern eine Atmosphäre der besonderen Art – zumindest ist das eines der Ziele von Dr. Reiter. Mehr dazu lest Ihr im Premieren-Artikel unseres “Baustellen-Blogs”.

Hallo, Herr Dr. Reiter, was ist Ihr persönlicher Antrieb bei diesem Projekt?

Das ist eine spannende Frage, über die man sicher ein Buch schreiben könnte. In meinem Kopf sind da schon ganz lange die Vorstellungen von der perfekten Praxis und wie man sie Wirklichkeit werden lassen kann – und genau darum geht es mir. Eine Praxis, eine Idee, ein Projekt von Anfang an nach meinen eigenen Vorstellungen, Wünschen und Ideen zu realisieren, von der Planung des Neubaus bis zum Einzug in die fertige Praxis.

In Dortmund hatte ich seinerzeit bei meiner ersten Niederlassung 2003 eine Praxis übernommen, und in Wirges war es 2011 nach meinem Umzug zu meiner Frau in den Westerwald auch wieder eine Übernahme. Man versucht natürlich trotzdem, einer Praxis seinen ganz eigenen Stempel aufzudrücken, besonders im Hinblick auf die Behandlungsangebote und das Spektrum der Zahnmedizin für die Patienten. Aber es ist etwas anderes, eine Praxis von Anfang zu gestalten.

Das Besondere dabei ist, all das zu realisieren, was mir ganz persönlich am Herzen liegt. Eine zeitgemäße Zahnmedizin in einer harmonischen und möglichst stressfreien Atmosphäre – für meine Patientinnen und Patienten, für mein Team und auch für mich.

Eine schöne Überleitung. Was steht denn im Kapitel Ihres Buches: “Wohlfühlen in Wirges, jetzt auch bei Ihrem Zahnarzt“?

Ich weiß, es klingt nicht gerade sehr neu und wahrscheinlich schreiben sich das viele Zahnarztpraxen auf ihre Fahnen: “Die Menschen sollen sich in meiner Praxis einfach wohlfühlen.” Das ist mir extrem wichtig und das gilt für jeden, der bei uns ist. Für meine Patienten, deren besondere Situation beim Zahnarzt uns allen durchaus bewusst ist, aber auch für mein Team und mich. Wir verbringen hier die meiste Zeit des Tages miteinander und da kommt es auf ein harmonisches und soziales Miteinander an.

Ich möchte ein Umfeld schaffen, in dem Offenheit, Transparenz und Wertschätzung für alle selbstverständlich sind und gelebt werden. Dieses Credo soll sich von Anfang an auf unsere Patienten übertragen. Der Besuch in der Zahnarztpraxis ist für die meisten Menschen kein Vergnügen und vielfach von einem gewissen Unbehagen begleitet – um es einmal vorsichtig auszudrücken. Meine Architekten und ich haben hier klare Vorstellungen.

Die Atmosphäre im Zahnzentrum Westerwald wird wohnlich, behaglich – das Gegenteil einer sterilen, weißen Hochglanzlack-Praxis, soviel kann ich schon mal verraten. Es wird gemütliche Ecken mit Bücherregalen geben und natürlich bieten wir die digitale Vollausstattung für den Power-Handy-Nutzer. Und klar, die eine oder andere Überraschung gibt es sicher auch … !

Bei aller Liebe zu Atmosphäre und Ambiente: Was bietet das Zahnzentrum Westerwald für die nachhaltige Gesundheit Ihrer Patientinnen und Patienten?

Wir bieten schon jetzt eine erstklassige Versorgung, um Gesundheit und Lebensqualität zu erhalten oder wieder herzustellen. Aber auch hier möchten wir einen Schritt weiter gehen als bisher und unsere Patienten – von jung bis alt – noch mehr in den Fokus rücken. Reden wir über die klassische Zahnmedizin, so wird uns zum Beispiel die Digitalisierung der Praxis viele neue Möglichkeiten eröffnen.

So werden wir in den meisten Fällen auf die konventionelle Abdrucknahme verzichten können. Kein Gewürge mehr! Individuelle Prophylaxe und feste Zähne in jeder Lebenslage werden weiterhin im Mittelpunkt unserer Gesundheitsprogramme stehen.

Künftig sehen wir uns aber noch mehr als eine Art Gesundheitsmanager, der mehr im Blick hat als die Zähne. Wir wissen um die Bedeutung der Mundgesundheit für die allgemeine Gesundheit und bieten hier die passenden Behandlungsoptionen für jeden Lebensabschnitt. Egal ob Kleinkinder, Jugendliche, Erwachsene oder Senioren: jeder Altersgruppe bekommt ihr ganz individuell zugeschnittenes Prophylaxe- und Behandlungskonzept.

All das berücksichtigen wir mit einer modernen, zeitgemäßen Zahnmedizin, in der es auch nach chirurgischen Eingriffen schon mal heißen kann: “Wie, das war es schon?”

Bis dahin werden noch ein paar Monate vergehen. Was ist alles zu tun?

Einige zentrale Themen haben wir in den vergangenen Monaten schon umgesetzt. Mit unserer Innenarchitektin wurde ein neues Farb- und Raumkonzept abgestimmt. Es wird deutlich grüner als in der aktuellen Praxis, wie im neuen Logo zu sehen ist. Parallel zu dem tollen Projekt direkt vor den Fenstern unserer jetzigen Praxis entwickeln wir die Gestaltung der Räume weiter.

Vom Wartebereich bis zu den geplanten neun Behandlungszimmern gibt es noch jede Menge zu überlegen, zu planen und zu gestalten, bis wir im Frühjahr 2021 das Zahnzentrum Westerwald für alle eröffnen können. Entscheidend ist natürlich die Einhaltung des generellen Bauplans der “Neuen Mitte Wirges”. Hier stehen wir im engen Kontakt mit dem Architektenbüro Buschner aus Montabaur und sind immer auf dem Laufenden.

Worauf freuen Sie sich am meisten, wenn Sie an die Zukunft als Zahnarzt im Zahnzentrum Westerwald denken?

Zunächst hoffe ich natürlich, dass im Frühjahr nächsten Jahres das Leben für uns alle in einigermaßen normalen Bahnen verläuft. Ich freue mich einfach für uns alle auf diesen neuen Abschnitt. Wir setzen hier ein Zeichen für die Menschen in der Region, für die Gesundheit unserer Patienten und natürlich auch als potenzieller regionaler Arbeitgeber. Wir machen unser Ding – und das im wunderschönen Westerwald. Lassen wir uns alle überraschen!

Danke an Dr. Marko Reiter